Schokoladenkuchen

von | 24. Juli 2017 | Backen, Kuchen | 6 Kommentare

Purer Schokoladenkuchen. Saftig, intensiv, lecker …

Das ist Thorstens traditioneller Geburtstagskuchen. Oder anders gesagt: Er besteht auf diesen Schokoladenkuchen.
Daher gerne mal – wie auf diesem Foto – in Herzform …

}

Vorbereitungszeit

30 Min.

}

Backzeit

60-70 Min.

Portionen

für 2 Personen mit Gästen 🙂

Zutaten

Schokoladenkuchen

  • 125 g warme Butter
  • 50 g Vollmilch-Schokolade
  • 50 g Zartbitter-Schokolade
  • 1 Espresso
  • 1 Vanilleschote
  • 150 g (brauner) Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 cl Cognac
  • 50 ml Wasser
  • 125 g Mehl
  • 1 EL Kakao
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 50 g Quark (30%)
  • 3 Eier

Schokoguss

  • Zartbitter-Kuvertüre
  • Weiße Kuvertüre

Zum Einfetten

  • 1 TL Butter
  • 1 EL Paniermehl

Besondere Küchengeräte

  • 1 kleine Kuchenform
  • Wasserbad-Schmelzschale (andere Schalen funktionieren auch, sie müssen nur über ein Wasserbad passen)
  • Rührgerät

Tipp

Für eine normal große Kuchenform die doppelte Menge verwenden.
Bei dem Hochzeitskuchen (siehe unten) habe ich sogar die fünffache Menge verwendet.

Noch ein Tipp

Der Geschmack dieses Schokoladenkuchen hängt sehr von der Qualität der Schokolade und vor allem der Kuvertüre ab. Da verwende ich die Callebaut Callets aus 100% reiner Kakaobutter. Die ist außerdem so schön praktisch, da sie in kleinen Tropfen geliefert wird.

Zubereitung

Der Schokoladenkuchen

Backofen auf 160 ° vorheizen.

Butter (darf nicht zu kalt sein) mit Zucker schaumig schlagen.

Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der Prise Salz, Cognac, Espresso und Wasser der Butter-Zucker-Mischung hinzufügen.

Schokolade hacken und ⅔ der Menge über einem Wasserbad schmelzen und dazugeben. Alles nochmal kurz durchrühren.

Mehl, Backpulver und Kakao gut unterrühren, bis ein luftiger, einfarbiger Teig entstanden ist.

Quark, Eier und die restliche Schokolade unterrühren.
WICHTIG: Nicht zu lange Rühren, der Teig soll schön locker bleiben.

Backform mit etwas Butter einfetten. Paniermehl hinzugeben und in der Form schwenken, so dass es sich überall an der Butter festsetzt (verhindert das Festkleben des Teigs an der Form).

Teig in die Form füllen (nicht bis ganz zum Rand, er geht noch auf!) und 60 – 70 Min. backen.
Etwas abkühlen lassen, bevor Sie ihn aus der Form nehmen.

Der Guss

Zartbitter-Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen, auf den Kuchen gießen und mit einem Brotmesser zügig verstreichen. Abkühlen lassen.

Weiße Kuvertüre schmelzen. Eine Gabel oder einen Teelöffel in die Kuvertüre eintauchen und über dem Kuchen hin- und her schwenken (mehrfach wiederholen).

Wasserbad

Jahrelang habe ich die Schokolade in heißem Wasser geschmolzen, aber das ist Quatsch: Der Wasserdampf reicht völlig aus. Ich koche das Wasser im Wasserkocher und fülle es in einen Topf.

 

Daüber kommt dann die Wasserbad-Schmelzschale (da gibt es immer kurz vor Weihnachten eine Großartige bei Tchibo). Meist reicht diese Hitze schon aus. Sonst einfach den Topf kurz auf den Herd stellen.

Der Kuchen ist so saftig, dass er auch noch nach Tagen gut schmeckt. 
Beweisen kann ich es allerdings nicht – er überlebt nie so lange …

Tipp

Ich kann die Menge der benötigten Kuvertüre wirklich schlecht abschätzen.
Daher greife ich am Ende zu meiner Silikon-Pralinenform und gieße die Reste der geschmolzenen Schokolade hinein, lasse sie im Kühlschrank abkühlen.

 

Ergebnis:
Leckere Schokoladen-„Pralinen“.

 

» Death by chocolate 2.0 – Der Schokoladenkuchen als Hochzeitstorte

Dieses Schokoladenkuchen-Rezept war die Basis für eine Hochzeitstorte, den wir Freunden geschenkt haben.

Wir haben noch darüber diskutiert, ob so eine Torte überhaupt gegessen wird. Thorsten wollte das nicht glauben. Aber ich war völlig überzeugt …

Hochzeitskuchen Krokodil

 

 

 

Und ob der gegessen wurde !!!

 

 

Auch lecker

Schokoladenkuchen Last Update: 2017-07-24T19:03:18+02:00 da Marion