Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer
4.5 Sterne | 8 Bewertung/en

Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer

von | 3. Oktober 2017 | Herbst, Küchen-Punk, Party, Suppe, Vegetarisch | 0 Kommentare

Der Partyklassiker reloaded: Kürbissuppe mit frischem Orangensaft, Crème fraîche & Kürbiskernen.

}

Vorbereitungszeit

20 Min.

}

Kochzeit

45 Minuten

Portionen

für 2 Personen

Küchenbesserwisserei

» Kürbissuppe. Ach. Die war ja früher nicht so meins ...

Kürbissuppe gab es immer auf Partys, die ich irgendwie langweilig fand. So, wie Kürbis mir schmeckte … muffig eben. Wie ich dazu kam eine Kürbissuppe zu kochen? Ich weiss es nicht mehr. 

Vielleicht war irgendwann nix Gescheites mehr in meinem Kühlschrank. Vermutlich lag – warum auch immer – ein Kürbis herum. WG-Zeiten. Im Kühlschrank stand Orangensaft. Etwas Ingwer habe ich sowie immer da.

Kürbis vorbereiten fand ich immer anstrengend, insbesondere Hokkaidos. Wirklich scharfe Messer hatte ich damals nicht. Aber mit ein bisschen Mühe war der Kürbis geviertelt.

In handliche Stücke geschnitten, passte der Kürbis in einen Topf und ich habe ihn mit etwas Olivenöl ein paar Minuten angebraten. Es fand sich irgendwo auch noch ein Brühwürfel. Die mochte ich damals schon nicht. Also tat ich davon nur ein bisschen in ca. 200ml Wasser. Das war natürlich viel zu wenig Flüssigkeit. Aber es gab ja den Orangensaft, so etwa einen halben Liter. Und ich dachte mir, Ingwer passt bestimmt auch gut hinein und zerdrückte 3 bis 4 Stücke in meiner alten Knoblauchpresse.

Das ganze überliess ich so 45 Minuten sich selbst, bis ich der Meinung war, dass es gut sei. Das man Kürbsisuppe püriert, wusste ich von den Partys. Ich war ganz beglückt, als aus dem dünnen Süppchen eine echte Suppe mit einem guten Stand wurde – dünnflüssig mag ich auch heute noch ausschließlich klare Brühen.

Ich schmeckte die Suppe mit etwas Salz und Pfeffer ab und probierte. Der Orangensaft hatte die Muffigkeit des Kürbis einfach weggewischt, seine frische Säure passte ganz hervorragend zu dem etwas herben Geschmack des Kürbis.

Heute koche ich sehr gerne Kürbis-Orangensuppe, wenn ich eine Party gebe. Allerdings haben sich die Zutaten verfeinert. Ich verwende jetzt Butternut-Kürbise – die schmecken mir einfach besser – und frische Gemüsebrühe. Brühwürfel gibt es bei mir schon lange nicht mehr. Hinzugekommen sind auch Karotten, die geben der Kürbissuppe etwas mehr Süße. Der Orangensaft ist frisch gepresst, denn das verfeinert das Aroma der Suppe und verleiht ihr diese tolle Spritzigkeit.

Auf meinen Partys steht der Suppentopf leise blubbernd auf dem Herd. Und ich direkt daneben, die Küche ist, wie wir alle wissen, die beste Party-Location. Meinen Gästen fülle ich gerne selbst die Suppe aus dem Topf in die Schüsseln, gebe einen kleinen Esslöffel Crème fraîche oben auf, lasse dazu einige Kürbiskerne „schwimmen” – nicht zu viele und auf gar keinen Fall „untergehen lassen” –  sowie ein paar Tropfen Kürbiskernöl. Wer mag, bekommt auch noch ein wenig kleingehackten Koriander on top. Diese Zutaten machen die Kürbissuppe perfekt, Crème fraîche und Koriander unterstreichen die frische Säure, das Kürbiskernöl die herbe Note und die Kürbiskerne bringen den „Knack”.

Meine Freunde lieben meine Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer. Aber ich bin mir sicher – auch die allererste Version aus meiner WG-Zeit war alles andere als muffig.

Guten Appetit.

Zutaten

  • 1 Butternut-Kürbis
  • 350 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 350 ml Gemüsebrühe (am besten frisch)
  • 3 Möhren
  • 10 g Ingwer

Topping (nach Wunsch)

  • 4 Tropfen Kürbiskernöl
  • 1 EL Crème fraîche
  • 3 Blätter frischer Koriander, gehackt
  • 1 Teelöffel Kürbiskerne

 

Variante

Mit der Gemüsebrühe erhält man die vegetarische Variante der Kürbis-Orangensuppe. Wer es geschmacklich etwas kräftiger mag, ersetzt diese einfach mit Hühnerbrühe.

Kürbisarten

Eine tolle Übersicht über die verschiedenen Kürbisarten finden Sie im Kürbis-Lexikon.

Zubereitung

Butternut-Kürbis vierteln, schälen und grob würfeln. Kerne entfernen. Karotten putzen und in Scheiben schneiden. Ingwer in kleine Stifte schneiden.

Alles zusammen in einen ausreichend großen Topf geben und mit Olivenöl ca. 10 Min. anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit dem Orangensaft auffüllen.

Kürbis-Orangensuppe ca. 45 Min. bei kleiner Hitze im geschlossenem Topf köcheln.

Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer kochen

Die Suppe pürieren, bis eine gleichmäßig sämige Suppe entstanden ist. Ist die Kürbis-Orangensuppe zu dickflüssig, Orangensaft hinzufügen. Ist sie zu dünn, bei schwacher Hitze etwas einkochen lassen.

Die Dinge zusammenbringen

Kürbis-Orangensuppe portionsweise in einen Suppenteller oder eine Suppenschüssel füllen. Für das Topping einen Löffel Crème fraîche auf die Suppe platzieren, ein paar Tropfen Kürbiskernöl hinzufügen, Kürbiskerne und – wer mag – Koriander einstreuen.

Kürbis-Orangensuppe anrichten

Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer Last Update: 2017-10-03T18:47:27+02:00 da Thorsten
Kürbis-Orangensuppe mit Ingwer
4.5 Sterne | 8 Bewertung/en