Kürbis-Kartoffel-Gratin im Kürbis serviert

von | 13. September 2019 | Herbst, Kartoffeln, Vegetarisch | 1 Kommentar

Mädels-Abend!
Der Sommer neigt sich dem Ende zu, dafür ist endlich wieder Kürbiszeit.

Ich bekoche meine Freundin mit einem deftigen Kürbis-Kartoffel-Gratin. Die Buttermilch gibt dem Ganzen eine feine Säure.

Ich freue mich schon auf ihr Gesicht, wenn sie es sieht. Sie ist keine Köchin und leicht zu beeindrucken :). Dabei ist das Gericht ganz einfach zuzubereiten!

Dazu gibt es einen leckeren Grauburgunder und dann wird gequatscht und philosophiert, was das Zeug hält …

}

Vorbereitungszeit

30 Min.

}

Backzeit

40 Min.

Portionen

für 2 Personen

Küchenbesserwisserei

» Mehr über Kürbisse

Kürbis ein typisch deutsches Herbst-Gemüse. Ab Anfang September bis in den November hinein hat er Saison.

In den Supermärkten findet man hauptsächlich zwei Sorten: Hokkaido-Kürbis und Butternut-Kürbis. Schade eigentlich, denn es gibt über 800 Kürbis-Sorten. Schauen Sie doch einfach mal auf dem Wochenmarkt, ob dort andere Sorten erhältlich sind.

Hokkaido-Kürbis (Uchiki Kuri)

Hokkaido-Kürbis (Uchiki Kuri)

Der bekannteste und leuchtendeste unter den Kürbissen. Ursprünglich aus Japan stammend, ist er hier seit ca. 20 Jahren heimisch. Schale wie Fruchtfleisch sind leuchtend orange. Das Fruchtfleisch schmeckt nussig und enthält viel Beta-Karotin, welches unser Körper in Vitamin A umwandelt.

Er ist besonders einfach zuzubereiten, da die Schale kann einfach mitgegart werden kann.


Butternut-Kürbis

Butternut-Kürbis

Wir lieben ihn noch mehr als den Hokkaido: Das Fruchtfleisch ist cremig-buttrig und hat einen wunderbar nussig-aromatischen Geschmack. Dazu ist er (nur) 1-2 kg schwer, so dass er sich für Rezepte für 2 Personen gut eignet.

Die Schale ist dünn und sehr hart, so dass man ihn Schälen sollte, wenn er nur kurz gebacken oder gebraten werden soll.: Am Besten geht dies mit einem Kartoffelschäler.


Wie erkenne ich, ob der Kürbis reif ist?

Klopfen Sie einfach. Wenn er hohl klingt, ist er ausgereift. Sie können auch leicht auf die Schale drücken: Sie sollte hart sein, d.h. nicht nachgeben.

Kann ich die Schale mitessen?

Grundsätzlich ja. Oft ist sie doch sehr hart, so dass sie besser lange gekocht wird (wie z. B. bei der Kürbissuppe). Beachten Sie, dass dann natürlich auch das Fruchtfleisch weich wird.

Kann Kürbis giftig sein?

JA. Er kann den Bitterstoff Cucurbitacin enthalten, welcher eine schwere Lebensmittelvergiftung auslöst. Sind sie unsicher, probieren sie ein kleines, rohes Stück: Schmeckt dies bitter, nicht essen, sondern entsorgen!

Obst oder Gemüse?

Beides :). Kürbisse sind sogenannte „Fruchtgemüse“, also eine Mischform. Botanisch als Obst wird er bezeichnet, da er sich aus den bestäubten Blüten einer Pflanze entwickelt. Als Lebensmittel zählt er zum Gemüse, da nur einjährig kultiviert wird. Übrigens: Eigentlich ist er eine  – ganz schön große – Beere.

Zutaten

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
    (wenn sie mehlig kochende verwenden, verbinden diese sich noch besser mit der Sauce)
  • 1 Knochlauchzehe
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 El Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 150 ml Buttermilch
    (als Alternative normale Milch)
  • 1 Bund Thymian
  • 60 g Pecorino
  • 1 Mozarella (125 g abgetropft)
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • Muskatnuss
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Kürbis vorbereiten

Kürbis waschen, vertikal halbieren und aushöhlen. Das faserige Innere mit den Kernen entsorgen.

Die Unterseite jeweils leicht anschneiden (damit er nachher auf dem Tisch gut steht).

Kürbis-Kartoffel-Gratin in Hokkaido-Kürbishälften servieren

Den Kürbis höhle ich erst mit einem Esslöffel aus und entferne das faserige Innere und die Kerne. Danach schneide ich das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer heraus. Feinarbeiten des Aushöhlen mache ich dann wieder mit dem Löffel.

Kürbis-Kartoffel-Gratin vorbereiten

Das Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden.
Kartoffeln schälen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden und leicht salzen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und hacken. In Butter goldgelb anschwitzen.

Wein hinzugeben und aufkochen lassen. Geben Sie danach Buttermilch hinzu und lassen die Mischung nochmal aufkochen.

Kürbis-Kartoffel-Gratin aus dem Backofen

Buttermilch gibt dem Kürbis-Kartoffel-Gratin eine feine Säure.

Nun können Sie schon mal den Backofen auf 180° vorheizen.

Kartoffeln in die kochende Mischung geben und ca. 10 Min. köcheln. Kürbis hinzugeben und weitere 5 Min. köcheln. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss (hiermit können Sie ruhig großzügig sein) abschmecken.

Die Hälfte des Thymian zupfen und hinzugeben.

Pecorino reiben. Mozarella in Scheiben schneiden.

Kartoffel-Kürbis-Mischung In die Kürbishälften füllen, zwischendurch immer mal etwas von dem geriebenen Pecorino verteilen. Als letzte Schicht zuerst Pecorino und darauf den Mozarella verteilen.

Kürbis-Kartoffel-Gratin im Kürbis gegart

Im Kürbis zu servieren sieht besonders hübsch aus: Dazu fülle ich das Gratin in die ausgehöhlten Kürbishälften und lasse es ca. 40 Min. im Backofen garen.

In den Backofen schieben und ca. 40 Min. backen.

Die Dinge zusammenbringen

Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne (ohne Öl) anrösten. Restlichen Thymian zupfen und beides über das fertige Kürbis-Kartoffel-Gratin streuen.

Tipp: Hier können Sie die „Schüssel“ mitessen …

 

Auch lecker

Kürbis-Kartoffel-Gratin im Kürbis serviert Last Update: 2019-09-13T18:40:45+02:00 da Marion